Nachdem es nun tatsächlich keinen Zweifel mehr gibt, dass Dell Rechner mit vorinstalliertem Linux verkauft (seit gestern kann man die Rechner kaufen), hier auch ein kleiner Bericht.
Um ehrlich zu sein hätte ich niemals gedacht das es soweit und so gut kommt. Ich verfolge die Geschichte sozusagen schon seit den ersten Tagen, als die Forderung nach Linux Dells IdeaStorm eroberte. Nun verhältnismäßig kurze Zeit später sind die Rechner ( ein Laptop und zwei PC-Typen) online zu haben.
Dell dürfte wohl dürfte damit einen ziemlichen Image-Schub erreicht haben. Zumal es ja nicht jeden Tag vorkommt, dass ein Unternehmen so massiv auf Benutzerwünsche eingeht. Dell hat somit optimal reagiert. Obwohl das Angebt bisher eher noch beschränkt ist hat Dell die Öffentlichkeit auf seiner Seite und schon gibt es die nächste Forderung, Ubuntu PCs Weltweit anzubieten. Mal sehen ob man da auch so schnell reagiert.
dell startpage
Im Moment herrscht allerorten die Dell-Hysterie, ob auf der Ubuntu oder der Dell Startseite. Beide bieten entprechende Banner und auch die User glauben schon beinahe an eine Revolution. Um zu sehen ob es Dell wirklich ernst mit Linux meint würde ich noch ein wenig warten, im Moment ist es noch eine Marketing-Kampagne. Spätestens dann wenn es mehr Auswahl auch weltweit gibt bin auch ich überzeugt. Ein Vorteil der für Linux aber auf jeden Fall herausspringt, ist natürlich die Pucblicity, die man bei kleineren Linux-PC Verkäufern eher nicht hat und auch ein klarer Anstoß bei den Hardware-Herstellern; Dell ist schließlich kein Klein-Abnehmer.
Ein weiterer Erfolg: Die Preise für die Linux Rechner sind verglichen mit dem identisch ausgestatteten Vista-Modell tatsächlich um einiges billiger:
520 price520N price
Links der E520 mit Windows-Vista und rechts mit Ubuntu (klick zum vergrößern).

Inzwischen gibt es auch schon einen Video Clip (Flash) von Dell zum Thema Ubuntu.

No comments

The author does not allow comments to this entry