Das ist Komandozeileja mal super peinlich! Da wird also nun der Befehl host -l als kriminell angesehen, nur weil ihn ein »normaler Benutzer« nicht kennen soll. ;-)
Im Umkehrschluss darf also dieses Tool, bei einer größeren Bekanntheit dieses Befehls wieder legal eingesetzt werden. Das ist ja echt mal Realsatire pur! Leider werden Gerichte in unserer Gesellschaft immernoch viel zu ernst genommen. Aber man kann immerhin sagen sie bemühen sich. ;-)
Wer nicht jedes mal 60.000$ für das Benutzen von hosts -l zahlen möchte sollte diesen Befehl also ab heute bekannter machen.
So, host -l anyone!
host command
Exklusiv und unzensiert: Hier das help-file zu "host"

2 Comments

Linear

  • Alex  
    *Durch die Erwähnung des Befehls durch das Urteil der Richter, dürfte sich der Befehl spätestens jetzt nicht mehr in die Schublade "Underground" packen lassen ...
    • Stefan  
      *Ja das ist anzunehmen. Was dann aber natürlich nicht zwangsläufig heist dass das dann auch gerichtlich annerkannt wird.

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Gravatar, Twitter, Wavatars, Favatar author images supported.