Da inzwischen die letzte Beta Version des zukünftigen Ubuntus heraus kam, habe ich heute mal mein System auf die neue Version »ge-upgraded« [Anleitung].
Da dies die letzte Beta vor dem finalen Relaease sein wird, kann man schon ohne Befürchtungen auf die neue Version upgraden. Ich habe dieses mal wieder ohne CD mithilfe des Update-Tools installiert. Das dauert zwar Ewigkeiten, aber man muss danach nicht alle Programme, die man zusätzlich installiert hatte wieder installieren. Ich denke ich werde aber dennoch eine saubere CD Installation vornehmen sobald die Final draußen ist.
Der Upgrade Prozess hat eigentlich ohne Probleme geklappt. Nach dem Upgrade gibt es wie üblich noch ein paar kleinere Zipperlein. So funktioniert sudo irgendwie gerade noch nicht. Die Fonts im GNOME-Terminal und in GDM werden auch etwas komisch dargestellt. Aber ansonsten ist fast alles wie beim alten. Außer das ich natürlich das tolle neue GNOME und den neuen Firefox am Start habe.

Screenshot Dist-UpgradeCompiz kommt z.B. auch in neuer Version daher. Allerdings integriert sich der erweiterte Einstellungmanager CCSM bisher noch nicht in das Dektopeffekte-Fenster von Ubuntu. So dass dort keiner der Radiobuttons aktiviert ist. Aber funktionieren tut es trotzdem.
Wenn man Anwendungen aus dem Panel heraus startet erscheint eine Animation des Anwendungs-Icons. Ich empfinde das allerdings eher als störend, hab aber noch nicht herausgefunden wie man es deaktiviert. Im Compiz-Manager habe ich kein entsprechendes Plugin aktiviert. Naja, egal.
Aber ansonsten läuft alles wie es sein soll. Manchmal entsteht noch ein etwas träger Eindruck, aber spätestens mit der CD-Installation sollte das verschwinden.

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Gravatar, Twitter, Wavatars, Favatar author images supported.